Schützenfest 2011

Dienstag:

Am Dienstag trafen sich über 20 Schützen zum "Kugelfang aufhängen". Unter der strengen Aufsicht von König Kai und unseres 1. Vorsitzenden Ludger Gorke konnte der Kugelfang erfolgreich angebracht und für seine Dienste an den kommenden Festtagen vorbereitet werden. Bereits einen Tag zuvor wurde der Festplatz rund um die Vogelstange von fleißigen Schützenbrüdern gesäubert und aufgeräumt.

Und auch die (ehemaligen) Königinnen waren ganz und gar nicht untätig. Sie trafen sich am vergangenen Montag und arbeiteten bis tief in die Nacht hinein am Tischschmuck und den Rosen für das Festzelt!

 

Mittwoch:

Am Mittwoch Abend trafen sich die Schützenbrüder zum traditionellen "Vogel abholen" pünktlich um 20:00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein (und später bei sternenklarer Nacht) auf dem Hof Bertels. Über 60 Mitglieder waren erschienen um schließlich gegen 21:30 Uhr dann gemeinsam zum Vogelbauer Bernard Laubrock zu ziehen. Ein toller Auftakt für die noch kommenden Festtage!

 

Donnerstag:

Der Vorabend wurde für einige von uns recht lang. Dennoch schafften es viele Schützenbrüder am Donnerstag morgen ab 10:00 Uhr das Stevertal für das anstehende Schützenfest zu schmücken. Fahnenmasten wurden aufgestellt und Wimpelketten aufgehängt.

 

Donnerstag, 18:00 Uhr: Pünktlich versammelten sich nahezu 200 Schützenbrüder und Schaulustige an der Vogelstange zum Nesselkönigschießen. Gespannt warteten die Gäste auf den 1. Schuss und somit die Suche nach einem Nachfolger für Vorjahres-Nesselkönig Stefan Hünteler. Doch es dauerte noch bis 18:50 Uhr bis der erste Schuss fiel. Schnell stellte sich heraus, dass der Vogel ein zäher Hund sein musste, den erst 2 Stunden später, genau um 20:50 Uhr gab er beim 237. Schuss auf. Dirk Hölscher lieferte sich ein langes und hartes Duell mit zahlreichen Kontrahenten und konnte sich dennoch schlussendlich durchsetzen. Umjubelt von den Anwesenden zog man dann gen Festzelt, angeführt vom neuen Nesselkönig DIRK HÖLSCHER, wo man ein schönes und gemütliches Fest bis tief in die Nacht feierte...

 


 

Freitag:

Um 20:00 Uhr hieß es am Festzelt "Aufsitzen und Abfahrt!". Und los ging die Expedition in Baumberge. Die 20 Schützenbrüder hatten alle Hände voll zu tun um den notwendigen Grünschmuck für das bevorstehende Schützenfest zur erbeuten. Nach beinah vergeblicher Suche nach dem wertvollen Birkengrün konnten die steveraner Schützen bei einem kühlen Bier und leckeren Bratwürstchen die grandiose Aussicht ins Münsterland genießen.

 

Samstag:

Das Schützenfest steht unmittelbar vor der Tür und Petrus scheint es (bislang) mit uns gut zu meinen. Bei hochsommerlichen
Temperaturen wurde am Samstag Nachmittag das Zelt geschmückt: Grün wurde angebracht, Rosen aufgehängt und der zuvor von den Königinnen selbst erstellte Tischschmuck aufgestellt. Und auch der Platz an der Vogelstange wurde für das anstehende Königschießen am Sonntag Nachmittag hergerichtet!

Absatz TEXTAb 20:00 Uhr füllte sich das Festzelt schnell mit gut gelaunten Gästen. Der 1. Vorsitzende Ludger Gorke begrüßte das amtierende Königspaar Steffi und Kai, die Vorjahresmajestäten Anne und Ralf sowie das Silberkönigspaar Veronika und Willi unter großem Beifall der feierfreudigen Menge. Zu der Musik der Tanzkapelle "Inflagranti" tanzte das ganze Stevertal bis spät in die Nacht.

 

Sonntag:

Nach einem tollen und für Einige langen Eröffnungsball am Vorabend hieß es nun mit ein wenig Verspätung für durchgezählte 186 Schützenbrüder, 15 Mann Schwarzer Vorstand und 12 Offiziere um 13:57 Uhr "Antreten!". Leutnant Thomas Wallkötter richtete die Schützenreihe und übergab das Kommando an den frischgebackenen Hauptmann Bernhard Brinkmann. So setzte sich der Schützenzug unter musikalischer Begleitung des Spielmannzuges Laer und der Blasmusikvereinigung Nottuln in Bewegung. Nach Eingliederung der Vereinsfahnen erreichte der Zug um 14.25 Uhr mit nunmehr 198 Schützen die Schmiede Rönnebäumer, wo der Königswagen mit König Kai Sosna, Vorjahresköning Ralf Hartz, Silberkönig Willi Hölscher und Alterspräsident Heinrich Bertels unter tosendem Beifall von Schützen und Gästen in den Zug aufgenommen wurde. Auch die berittenen Offiziere schlossen sich dem Zug an. Zuvor jedoch übernahm Major Hubert Brinkmann das Komando. Er ließ es sich nicht nehmen, Leutnant Thomas Wallkötter, der seit Jahren vergebens um die Nesselkönigswürde schoss, den Ehrentitel "Nesselkönig der Herzen" zu verleihen. Um 14.50 Uhr legte der Schützenverein unter den mitfühlenden Worten des 1. Vorsitzenden einen Kranz zu Ehren der verstorbenen Vereinsmitglieder und deren Familien nieder. Dabei wurde vor allem der Verstorbenen des vergangenen Vereinsjahres gedacht.
Um 15.10 Uhr war dann der Vogel an seinem Bestimmungsort und das Köningsschießen konnte beginnen. Schnell stellte sich heraus, dass der Vogel von ähnlicher Güte wie am Donnerstag war und es dauerte bis 17.52 Uhr bis der Schützenverein "Gemütlichkeit" Stevern seinen neuen König Sascha Fliß hochleben lassen konnte. Wenig später und nach vielen Glückwünschen bekam Sascha durch den 1. Vorsitzenden die Königskette von seinem Vorgänger Kai umgehangen. Zu seiner Königin ernannte unser neuer König seine Partnerin Carina Hille. Zu Ehren der neuen Majestät zauberten Fähnrich Sebastian Mersmann und Fähnrich Norbert Frye - Welp einen erstklassigen Synchron-Fahnenschlag auf dem durch die tropischen Temperaturen aufgeweichten Asphalt. Anschließend maschierten die Schützen, der Vorstand und die Offiziere geschlossen ins Festzelt, wo es hieß "Wegetreten und Frischmachen für den Königsball".

 


 

Der Königsball begann um kurz nach 20:00 Uhr mit dem Einzug der Königin Carina - begleitet vom Offiziers-Cops - in das Festzelt. Zahlreiche Gäste waren erschienen um das neue Königspaar zu feiern. Und auch unsere Nachbarschafts-Schützenvereine aus Nottuln und Schapdetten machten ihre Aufwartung mit starken, gut gelaunten Mannschaften. Unterstützt von der tollen Musik der Kapelle „Inflagranti„ feierte das Stevertal bis tief in die Nacht!

 

Montag:

Bereits um 10:00 Uhr versammelten sich zahlreichen Schützenbrüder, deren Familienangehörige und Gäste zum gemeinsamen Festgottesdienst im Festzelt mit Kaplan Axel Pieper. Bei noch angenehmen Temperaturen wurden beim anschließenden Frühstück mit frischen Brötchen und Kaffee die Lebensgeister von so manchen müden Kriegern wieder geweckt und der offizielle Teil konnte beginnen. Zuvor ließ jedoch der 1. Vorsitzende Ludger Gorke noch einen Hut herumreichen, denn die Restauration der St. Martinus Kirche in Nottuln betrifft die gesamte Gemeinde Nottuln und somit auch den Schützenverein „Gemütlichkeit„ Stevern. Dass das Wahrzeichen Nottulns uns allen am herzen liegt, bestätigte sich durch den insgesamt gespendeten Betrag von 555,- Euro, der durch den Schützenverein auf 800,- Euro aufgerundet wurde. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön! Und nachdem die Danksagungen durch den Bürgermeister Peter-Amadeus Schneider und Volksbank-Vorstand Herbert Lohmann sowie die zahlreichen Ehrungen für langjährige Vereins- und Vorstandstreue sich langsam dem Ende neigten, zog es zahlreiche Schützenbrüder und -schwestern unter den freien Himmel, denn die Temperaturen stiegen und stiegen. Während die Kinder sich dank der aktiven Belustigung durch das Offiziers-Corps im freien austobten wappneten sich die älteren Generationen im und vor dem Festzelt mit Losen für die Tombola die dann auch das Ende unseres Schützenfestes einläuten sollte. Und so verging der Montag-Nachmittag bei strahlendem Sonnen-Schein wie im Fluge … mit einem weinenden Auge, da auch dieses Schützenfest sich nun dem Ende neigte, und einem lachen Auge ob der Vorfreude auf das nächste Schützenfest im kommenden Jahr!

 


 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutzvereinbarung

  |  

Ausstattung / Fan-Shop

  |  

Termine

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutzvereinbarung

  |  

Ausstattung / Fan-Shop

  |  

Termine

  |  

Sie sind hier:  >> Schützenfest  >> Schützenfest 2011