Schützenfest 2013

Dienstag:

Am Dienstag Abend versammelten sich knapp 20 Schützen an der Vogelstange um die Schützenfestsaison 2013 zu beginnen. Dabei wurde der Festplatz hergerichtet, die Vogelstange von oben bis unten gesäubert und natürlich der Kugelfang aufgehangen. Nachdem dieser kurzfristig noch einen neuen Anstrich bekommen hatte konnte der Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

 

Mittwoch:

Insgesamt 73 Schützen, mehr als je zuvor, trafen sich am Mittwoch Abend auf dem Hof Bertels zum traditionellen "Vogel abholen". Gegen 21:30 Uhr marschierte der gut gelaunte Trupp weiter zum Vogelbauer Berthold Laubrock um den Vogel zu begutachten und anschließend ins Vereinslokal 'Landgasthof Arning' zu überführen. Dort wurde noch bis um Mitternacht weitergefeiert.

Gegen Ende zog es viele Schützenbrüder ins heimische Bett, einige ins Festzelt zur Landjugendparty, und einen ins Krankenhaus denn Prinz Felix entschied sich kurzfristig, bereits am diesjährigen Schützenfest teilzunehmen zu wollen. In den frühen Morgenstunden wurde unser Königspaar Angela und Thomas stolze Eltern eines gesunden Jungen!

 

Donnerstag:

Pünktlich um 10:00 Uhr richteten viele Schützenbrüder das Stevertal für die anstehenden Festivitäten her. Die Fahnenmasten wurden aufgestellt und die Wimpelketten aufgehängt. Dem kurzzeitgen Regen trotzend wurde man schnell fertig und das Stevertal erstrahlte in grün-weißem Glanz!

 

Um 18:00 Uhr, das Wetter hatte sich wieder beruhigt und die Sonne schien, zog es viele Schützenbrüder, -schwestern und Schaulustige von nah und fern zur Vogelstange zum 'Nesselkönigschießen'. Um 18:50 Uhr ließ Leutnant Marco Hidding die 80 Schützenbrüder antreten und bließ zum Sturm auf den Nesselvogel. Trotz regen Treibens am Schießstand dauerte es jedoch eine gute Stunde bis der zähe Vogel endlich nachgab und sich beim 165. Schuss seine Reste über den Festplatz verteilten. Unter Jubel und Beifall von knapp 150 Schützen und Gästen war es das Geburtstagskind Christian Englisch, der den Abzug betätigte und somit zum Nesselkönig 2013 wurde. Zu seiner Nesselkönigin erkor er seine Freundin Ricarda.

Nach der Königsproklamation, bei der Ex-Nesselkönig Julian die Königskette an Christian übergab, marschierte der Festzug gegen 21:00 Uhr zum Festzelt wo es zur Überraschung aller einen fantastischen dreifachen Fahnenschlag, dargebracht von den Fähnrichen Sebastian Mersmann und Norbert Frye-Welp sowie erstmals Matthias Schlichtmann, gab. Danach ging es ins Festzelt und man feierte fröhlich und gut gelaunt das neue Nesselkönigspaar Christian und Ricarda bis in die Morgenstunden.

 


 

Freitag:

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr hatten dieses Mal am Freitag Abend mehr Schützenbrüder Zeit. Und zog der Steverbus gen Baumberge zum gemütlichen 'Grün holen'. Bei dem ein oder anderen Erfrischungsgetränk machte man sich daran, das restliche noch fehlende Grün zu besorgen bevor die muntere Truppe zu König Thomas stieß, der die hungrige Meute bereits am Hang der Baumberge mit Grillwurst erwartete.

 

Samstag:

Nachdem ab 14:00 Uhr die vielen freiwilligen Schützenschwestern und -brüder das Festzelt und die Festwiese für die kommenden Tage geschmückt hatten, und das trotz kurzzeitig einsetzendem Regen, stand am Samstag Abend das erste große Ereignis des diesjährigen Schützenfestes auf dem Programm: Der Eröffnungsball zu Ehren des noch amtierenden Königspaares Thomas und Angela.

Und so begrüßte der 1. Vorsitzende Ludger Gorke unseren König Thomas, der seine Frau und Königin Angela jedoch entschuldigte die vor zwei Tagen Prinz Felix zur Welt gebracht hatte, gegen 20:30 Uhr im vollen, rauchfreien, Festzelt. Auch die Omas, Opas und anderen Verwandten des jungen Prinzen fanden Erwähnung in der Begrüßungsrede von Ludger Gorke, ebenso wie das Kaiserpaar Heinz und Marlies Böwing, das neue Nesselkönigspaar Christian Englisch und Ricarda Klaas, das vorherige Königspaar Sascha Fliß und Carina Hille. Ein Besonderer Dank ging an die erschienene Silberkönigin Hildegard Schlichtmann, die Musik, die Bewirtung durch Albert Fimpler sowie an die Königinnen der letzten 10 Jahre, die durch ihren unermüdlichen Einsatz wenige Tage zuvor die fantastische Tischdekoration 'gezaubert' hatten.

Noch-König Thomas dankte in seiner Begrüßung kurz für die viele, viele Hilfe in den vergangenen 12 Monaten sowie den Gästen des vergangenen Jahres und dieses Abends, ohne die die Schützenfeste nur halb so schön wären. Mit den Worten "Lasst und feiern, so das Angela es hört!" beendete Thomas seine Rede. Und das taten die Gäste dann auch! Bis die letzten müden Schützenbrüder es gegen halb sechs am nächsten Morgen ins Bett geschafft hatten, vergingen viele schöne Stunden mit gut gelaunten Gästen. Ob auf der Tanzfläche, in der Sektbar oder an der Theke: Überall wurde gefeiert und gelacht.

 

Sonntag:

Das Petrus bei uns im Verein sein muss, steht außer Frage, denn er bescherte der ‚Gemütlichkeit‘ am Sonntag bestes Schützenfestwetter. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen traf die hungrige Meute gegen 12:00 Uhr im Festzelt ein um sich mit der 1A-Erbsensuppe - ohne Pferdefleisch, dafür aber mit Milka-Kuh - von Helmut Wessels für den bevorstehenden Marsch zu stärken.

Gegen 13:45 Uhr versammelten sich die Schützen vor dem Festzelt. Wie so oft schafften es nicht alle Schützenbrüder pünktlich zum Antreten und so traten in diesem Jahr Josef Müller, Robert Brinkmann und Bernard Rossmöller viel zu spät erst in die Reihen. Nachdem Interims-Leutnant Marco Hidding hatte durchzählen lassen und auf weit über 100 Schützen kam, übernahm Hauptmann Bernhard Brinkmann das Kommando. Bevor sich jedoch der Schützenzug in Bewegung setzte, trat Schütze Patrick Fliß vor. Im Vertretung für alle Schützenbrüder gratulierte er seiner Mutter Birgit und somit allen Müttern mit einem großen Blumenstrauß und einer festen Umarmung zum Muttertag. Sodann ging es los zum Hof Eilmann, wo die Fahne eingegliedert wurde. Von dort zog der Trek weiter zur Schmieder Rönnebäumer, wo man gespannt auf die Königskutsche und die wartete. Die Offiziere hatten sich in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen und verteilte rasch an alle Schützenbrüder Liederzettel. Und so sang der gesamte Schützenzug ein Lied zu Ehren des amtierenden Königspaares Thomas und Angela und ihres 3 Tage alten Sohnes Prinz Felix als die Kutsche mit König Thomas, dem Vorjahreskönig Sascha Fliß, dem Jubelkönig Werner Schlichtmann und dem Ehrenvorsitzenden Bernard Schniggendiller eintraf. Nach der Kranzniederlegung zu Ehren der Lebenden und Verstorbenen und einer wie immer persönlichen und bewegenden Rede des 1. Vorsitzenden Ludger Gorke erreichte der Schützenzug pünktlich um 15:00 Uhr die Vogelstange. Nur wenige Augenblicke später begann das bunte Treiben.

 


 

Wie schon im Vorjahr trug der Vogel die Insignien Apfel, Zepter und Krone. Beflügelt von der Aussicht auf die wertvollen Preise hierfür, versammelten sich zahlreiche Schützen am Schießstand und nur wenig später fiel durch einen Schuss von Günter Mersmann der Apfel gefolgt vom Zepter (Sascha Fliß) und der Krone (Julian Berner). Doch damit nicht genug. Schnell stand fest, dass die beiden Vize-Könige des Vorjahres, Michael Gorke und Martin Wilmer, es noch einmal wissen wollten. Unzählige Schaulustige versammelten sich hinter dem Schießstand um dem spannenden Duell beizuwohnen. Mit dem 140. Schuss fiel um Punkt 17:00 Uhr der letzte des Vogels von der Stange. Den Abzug betätigt hatte Michael Gorke! Unter tosendem Jubel und Beifall feierten die Schützenbrüder und zahlreichen Gäste ihren neuen König, der seine liebreizende Gattin Verena zur Königin ernannte.

Nach zahlreichen Glückwünschen erfolgte die Königsproklamation, wo König Michael die Königskette des Vorjahreskönigs Thomas überreicht bekam. Der immer noch sehr große Schützenzug setzte sich in Bewegung um am Festzelt angekommen, ehrten die Fähnriche Sebastian Mersmann und Norbert Frye-Welp den neuen König mit einem wie immer erstklassigen Synchron-Fahnenschlag. Anschließend marschierten die Schützen, der Vorstand und die Offiziere geschlossen ins Festzelt, wo es hieß "Wegetreten und Frischmachen für den Königsball".

 

Zahlreiche Gäste beehrten den Schützenverein ab 20:00 Uhr im Festzelt um das Königspaar Michael und Verena zu feiern. Die Nachbarvereine machten ihre Aufwartung wieder mit starken und gut gelaunten Truppen und auch die Freunde aus den Baumbergen nahmen ebenfalls wieder gerne teil. Wenig später marschierten die Offiziere zuerst mit dem Vorjahreskönig Thomas in Begleitung seiner Schwester, gefolgt von Silberkönigin Hildegard Schlichtmann sowie Jubelkönigspaar Werner und Gaby Schlichtmann und schlussendlich dem amtierenden Königspaar ins Festzelt ein und das Fest konnte beginnen. Die Musikgruppe „Motion“ brachte in gewohnter Weise das Zelt zum beben und so feierte das Stevertal bis in die tiefe Nacht seine Königin und seinen König. Dieser wurde gar zu später Stunde noch zum Matador und erlegte in einem grandiosen Kampf den Stier El Floro.

 

Montag:

Am Montagmorgen versammelten sich zahlreiche Gäste zum gemeinsamen Festgottesdienst im Festzelt mit Kaplan Axel Pieper, bei der auch die restaurierte Fahne, das neue Prunkstück des Schützenvereins, gesegnet wurde. Das Wetter hatte sich gekehrt und so froren sie noch bis zum anschließenden Frühstück, bis Festwirt Albert Fimpler die Elektrik in den Griff bekam und die Heizung endlich ansprang.

Das kalte Wetter draußen war schnell vergessen, als Ludger Gorke die erschienenen Gäste der Gemeinde Nottuln, der Kirche, der Presse und der Volksbank begrüßte sowie die anwesenden Jubelköniginnen Hildegard Schlichtmann (25 Jahre), Gaby Schlichtmann (40 Jahre) sowie Monika Böwing (50 Jahre) mit einem Blumenstrauß ehrte. Anschließend folgten die Ehrungen für langjährige Vereinstreue und eine Spendenaktion zur Deckung der Kosten für die Restauration der Fahne, die insgesamt 475,- Euro einbrachte.

Und während die großen und kleinen Gäste sich mit Losen für die bevorstehende Tombola eindeckten und die Kinder den Zauberer Stefan, der uns schon beim Jubiläum vor 4 Jahren überraschte, gespannt bei seinen Tricks beobachteten, näherte sich langsam aber sicher das Ende auch dieses Schützenfestes mit einem tollem neuen Königspaar. Den Abschluss fanden die Nimmermüden Schützenbrüder und -schwestern beim Königspaar zu Hause. Dort kehrte auch der besiegt geglaubte El Floro zurück. Adrett gekleidet wurde er der Uwiesen-König 2013.

 


 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutzvereinbarung

  |  

Ausstattung / Fan-Shop

  |  

Termine

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Datenschutzvereinbarung

  |  

Ausstattung / Fan-Shop

  |  

Termine

  |  

Sie sind hier:  >> Schützenfest  >> Schützenfest 2013